Schwalben willkommen

Die beiden bei uns vorkommenden Schwalbenarten, die Rauchschwalbe sowie die Mehlschwalbe, sind Kulturfolger, die die Nähe des Menschen suchen. Sie finden heute immer seltener geeignete Nistmöglichkeiten und auch das Nahrungsangebot wird knapp. In den Städten und Dörfern verschwinden die Nester der Mehlschwalben oft durch Sanierungsmaßnahmen an Gebäuden.

Gleichzeitig wird unsere Landwirtschaft intensiviert, Höfe unterliegen heute strengeren Hygieneanforderungen, deshalb sind Viehställe und Scheunen oft verschlossen. Durch die Versiegelung der Landschaft finden Schwalben immer seltener Pfützen und damit kaum noch Lehm für den Nestbau. Zudem gibt es durch Monokulturen, den Rückgang der Weidewirtschaft  und den Einsatz von Pestiziden immer weniger fliegende Insekten.

 

In ganz Deutschland würdigt der NABU Menschen, die Schwalbennester an oder in ihren Gebäuden erhalten, mit einer Plakette und einer Urkunde. Machen sie andere Menschen darauf aufmerksam, wie wichtig der Schutz von Schwalben ist.

Auch der NABU Daaden beteiligt sich an dieser Aktion. Nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf, wenn Sie selbst Schwalbennester an und in ihren Gebäuden schützen oder Fragen haben. Gerne stellen wir auch Kunstnester für Mehlschwalben zur Vefügung oder beraten beim Anlegen von Nistmöglichkeiten für Rauchschwalben in Ställen und Scheunen.

Übrigens: Schwalben sind nach § 44 Bundesnaturschutzgesetz geschützt. Das Zerstören von Schwalbennestern stellt deshalb eine Straftat dar - während und auch außerhalb der Brutzeit.

Mehlschwalbe

Mehlschwalbe.

Sie baut ihre Nester direkt unter Dachvorsprüngenan rauen Außenwänden, in Balkonnischen oder auch unter Nrücken.

Rauschwalbe

Die Rauchschwalbe fühlt sich eher in ländlicher Umgebung zuhause. Ihre Lehmnester baut sie im Inneren von Ställen und Schuppen.

Junge Rauchschwalben

Unsere heimischen Schwalbenarten brüten meist zweimal und ziehen pro Brut drei bis sechs Jungvögel groß.


Schwalben- und Mauerseglererfassung 2018

In diesem Jahr möchten die NABU-Aktiven in den Verbandsgemeinden Daaden-Herdorf, Betzdorf und Kirchen eine Schwalben- und Mauerseglererfassung durchführen. Wir bitten deshalb ab Mai um Meldung von Brutvorkommen der Arten. Auch würden wir uns über die Mitarbeit von Freiwilligen freuen, die Meldungen kontrollieren und eigenständig Erfassungen durchführen möchten. Nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf. Telefon 01714685255